Die Premiere ist geglückt. Am Freitag, den 16. März, fand an der Willy-Hellpach-Schule erstmals eine Blutspendeaktion statt, bei der 132 SchülerInnen und LehrerInnen Blut spendeten, darunter 124 Neuspender.
„Die Schüler, Lehrer und die Schulleitung waren mit großem Elan dabei. Wir hatten im Vorfeld schon 130 Anmeldungen, was für das Engagement an der Schule und die Veranstaltung an sich spricht“, lobte Markus Hieronymus, Referent für Spendemarketing vom DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen.

Am Ende des vergangenen Jahres hatten die „Heidelberger Goldesel“ ihrem Namen alle Ehre gemacht. Das Team der Heidelberger Willy-Hellpach-Schule hatte beim Planspiel Börse im Geschäftsgebiet der Sparkasse Heidelberg den 2. Platz belegt. In Baden-Württemberg reichte das Ergebnis für den 7. Platz. Das Planspiel Börse ist ein Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Auszubildende ein virtuelles Kapital zur Verfügung gestellt bekommen, das sie vermehren sollen. Gehandelt wird fortlaufend mit den Kursen realer Börsenplätze. An der Willy-Hellpach-Schule hatten sich die Klassen der angehenden Bankkaufleute und Finanzassistenten an dem Planspiel beteiligt. Das beste Team stellte die Klasse der Finanzassistenten.

Im Wasser, sagt Paul Reither, fühle er sich wohl wie ein Fisch. Möglicherweise erleichtert ihm diese Tatsache das für sein Alter nicht alltägliche Morgenprogramm. Denn jeden Tag spult der 18-Jährige bereits um sieben Uhr sein Trainingspensum im Schwimmbecken ab. Gerade im dunklen Winter ist das nicht immer ein Zuckerschlecken. „Wenn man erst einmal aufgestanden ist, geht das eigentlich ganz gut“, findet Paul. Das frühe Aufstehen hat bei dem jungen Sportler einen konkreten Grund. Denn der Schwimmer träumt den Traum eines jeden Athleten: Einmal dabei sein bei den Olympischen Spielen. Zweieinhalb Jahre sind es noch bis Tokio, und Paul Reither ist fest entschlossen, sich für sein großes Ziel zu quälen.

Die Willy-Hellpach-Schülerin Dewi de Vries war Anfang März nicht zu stoppen. Die derzeit Zweite der Weltrangliste in ihrer Altersklasse galt als Favoritin für den DM-Titel im Judo der U18 und hat diese Rolle mehr als gerechtfertigt.

In einer Konkurrenz von 30 startberechtigten Teilnehmerinnen, die sich über Landes- und danach Gruppenmeisterschaften für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatten, gewann sie alle ihre fünf Begegnungen vorzeitig. Auch im Finale konnte sich de Vries bereits nach 30 Sekunden über den Deutschen Meistertitel freuen.

Viel Zeit für feiern hat der Schützling von Trainer Rok Košir aber nicht. Denn der dritte Europa Cup steht bereits vor der Tür. In der kroatischen Hauptstadt Zagreb wird de Vries weitere Punkte sammeln für die Qualifikation für die Youth Olympic Games in Buenos Aires.

Am 18.02.2018 machten sich 13 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1KI1 zusammen mit den beiden Lehrpersonen Frau Trautmann und Herr Elfner auf den Weg nach Berlin.

Untergebracht waren wir in Berlin in einem Hotel direkt gegenüber dem Hauptbahnhof. Nach der Ankunft und einer kurzen Verschnaufpause ging es zu Fuß auf eine erste Erkundungstour durch Berlin. Wir besichtigten u.a. das Regierungsviertel, die Flaniermeile Unter den Linden, das Brandenburger Tor, den Berliner Dom und viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Der Erfolg des im Dezember von der Berufsschulklasse 2KI1 veranstalteten Winterbazars an der Willy-Hellpach-Schule kann sich sehen lassen. Insgesamt 1215 Euro Erlös kamen durch eine Tombola, Spenden sowie den Verkauf von Essen und Trinken zusammen. Dieser Betrag wurde Mitte Februar an der Schule in Form eines Schecks an das Kinderhospiz Heidelberg überreicht.

Einen Vortrag der besonderen Art zum Thema „Geld und Börse“ bekamen Ende Februar die angehenden Finanzassistenten und Bankkaufleute der Willy-Hellpach-Schule geboten. Als Referent eingeladen war der erfolgreiche Investor, Börsenanalyst, Unternehmer und Buchautor, Werner H. Heußinger.

In den letzten Jahren gehörten die Schülerinnen und Schüler der Willy-Hellpach-Schule beim Bunsencup stets zu den besten Fußballern. Doch so gut wie bei der diesjährigen Austragung schnitten die WHS-Akteure, die von Stefan Schlechter trainiert wurden, noch nie ab. Denn sowohl im Schülerinnen- als auch im Schülerturnier ging vor gut 300 Zuschauern im Sportzentrum Nord der Siegerpokal an die Willy-Hellpach-Schule.

Im Februar haben sich knapp 200 Oberstufenschülerinnen und –schüler der Willy-Hellpach-Schule typisieren lassen, um in Zukunft möglicherweise als Knochenmarkspender für Blutkrebs-Patienten in Frage zu kommen.

Die Kooperation mit dem Theater Heidelberg hat sich für die Willy-Hellpach-Schüler wieder einmal bezahlt gemacht. Während die angehenden Abiturienten ihre erste schriftliche Prüfung im Fach Deutsch in Angriff nahmen, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse und der Jahrgangsstufe 1 das Heidelberger Theater und sahen im Maguerre-Saal die Inszenierung zu Bertolt Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“.

 

Am 27. Februar 2015 überreichte BBBank-Filialleiter Sebastian Twardawski einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Willy-Hellpach-Schulleiter Bernhard Stehlin sowie an Bernhard Meier, Leiter der Berufsschule. Das Geld soll für verschiedene Schulzwecke eingesetzt werden, unter anderem für Projekttage, Landschulaufenthalte, Abschlussfeiern und Preise für die Schülerinnen und Schüler.