Willy-Hellpach-Schüler beim Bunsencup eine Klasse für sich

In den letzten Jahren gehörten die Schülerinnen und Schüler der Willy-Hellpach-Schule beim Bunsencup stets zu den besten Fußballern. Doch so gut wie bei der diesjährigen Austragung schnitten die WHS-Akteure, die von Stefan Schlechter trainiert wurden, noch nie ab. Denn sowohl im Schülerinnen- als auch im Schülerturnier ging vor gut 300 Zuschauern im Sportzentrum Nord der Siegerpokal an die Willy-Hellpach-Schule.


„Der Schlüssel zum Erfolg war bei beiden Teams sicherlich die disziplinierte Spielweise“, sagte Coach Schlechter, der auch die wöchentliche Fußball-AG der Schule leitet.


Beide Mannschaften hatten die Vorrunde abgesehen von je einem Unentschieden siegreich bestritten und sich in der anschließenden KO-Phase bis ins Finale keine Blöße gegeben. Während die Schülerinnen-Mannschaft sich mit einem 1:0-Erfolg letztlich souverän den Pokal sicherte – Torschützin war Franziska Grocholl-, wurde das Schüler-Finale gegen den Titelverteidiger vom Englischen Institut Heidelberg zu einer reinen Nervenschlacht. Bis eine Sekunde vor Schluss lag die Mannschaft mit 1:0 in Rückstand und rettetet sich durch einen Treffer von Paul Pech mit der Schlusssirene ins Siebenmeterschießen. „Die Jungs haben immer an sich geglaubt, das hat mir sehr imponiert“, gab Schlechter zu Protokoll.


Im Siebenmeterschießen bewiesen die Hellpach-Schüler Nervenstärke und überzeugten mit nahezu perfekter Treffsicherheit. Durch einen gehaltenen Schuss von Torhüter Lars Lichtenberger und dem anschließenden Treffer von Dominik Adelt war der Sieg der Schüler-Mannschaft schließlich perfekt.

 

 

 

Aufgebot Schülerinnen-Mannschaft: Ananstasia Schall, Franziska Grocholl, Jetmire Zeqirai, Yaren Kaya, Katharina Wilhelm, Nürgül Temitz, Alexandra Cardinale, Pelin Salilioglu, Laura Galetzka, Barbara Can, Sophia Exner, Jasmin Rühle, Jennifer Rühle

 


Aufgebot Schüler-Mannschaft: Adnan Kuko, Rechin Schemes, Ali El-Dor, Brandon Gurley, David Elfner, Dominik Weber, Julian Tim Khayat, Lars Lichtenberger, Marvin Haas, Paul Pech