Finanzexperte Werner H. Heußinger begeistert angehende Banker der Willy-Hellpach-Schule

Einen Vortrag der besonderen Art zum Thema „Geld und Börse“ bekamen Ende Februar die angehenden Finanzassistenten und Bankkaufleute der Willy-Hellpach-Schule geboten. Als Referent eingeladen war der erfolgreiche Investor, Börsenanalyst, Unternehmer und Buchautor, Werner H. Heußinger.

 

Interessiert lauschte das Publikum den Ausführungen des Börsenprofis, der in seinem 45minütigen Vortrag die Geschichte unseres Geldsystems von seinen Ursprüngen im Tauschhandel über die Rolle der Tempelritter als Wegbereiter des modernen Bankwesens, bis hin zur Entwicklung der aktuellen Kryptowährungen darstellte.

Heußinger ließ in seinem Vortrag auch kritische Töne nicht aus, so zitierte er beispielsweise den Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, der in einer 2012 gehaltenen Rede erklärte, dass heutiges Geld durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt sei, so dass Banknoten eigentlich nur bedrucktes Papier seien. Geld sei somit eine gesellschaftliche Konvention und habe keinen eigenständigen Wert. Heussinger brachte es mit seiner Aussage auf den Punkt, dass Geld heute eine Glaubenssache sei und somit „eher Religion als eine Wissenschaft“.

Im zweiten Teil seines Vortrags ging Heussinger auf Techniken zur Analyse von Kursverläufen von Wertpapieren an der Börse ein und streute ein paar persönliche Tipps mit ein, was man bei der Wertpapieranlage beachten sollte. Auch hier konnte sich der Börsenspezialist, der unter anderem internationale Banken beraten und in Zusammenarbeit mit Börsen zahlreiche Finanzprodukte entwickelt hat, der ungeteilten Aufmerksamkeit der angehenden Banker gewiss sein. Schließlich stellte sich der Finanzexperte fast eine Stunde lang den Fragen seiner Zuhörer, die zum Abschluss begeistert applaudierten.