Willy-Hellpach-Schülerinnen heimsen für Rückenschule-Projekt zwei Preise ein

Das Rückenschule-Projekt der Klasse 2MF3 hat über die Grenzen der Willy-Hellpach-Schule hinaus für Furore gesorgt. Die Medizinischen Fachangestellten im zweiten Ausbildungsjahr haben mit ihrer auf Video dokumentierten Rückenschule, an der 800 Schülerinnen und Schüler der Willy-Hellpach-Schule teilnahmen, beim Berufsschulwettbewerb der Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung „Jugend will sich-er-leben" einen Kreativpreis in Höhe von 1000 Euro gewonnen. Darüber hinaus wurden die Schülerinnen zweiter Sieger beim Publikumspreis, der mit einem weiteren Preisgeld von 700 Euro verbunden ist.

„Wir sehen dieses Projekt als einen großen Erfolg Ihrer Schule, denn beim Publikumspreis werden die Projekte der Preisträger aus allen Bundesländern vorgestellt", so Frank Joho, stellvertretender Geschäftsstellenleiter vom Landesverbund Südwest der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, im Glückwunschschreiben.

Bereits zuvor hatten die Schülerinnen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dr. Faßmeyer in Fellbach die Siegerurkunden und das Preisgeld für den Kreativpreis in Empfang genommen. „Die Schülerinnen der Klasse 2MF3 haben es geschafft, im Rahmen einer aufwändigen Projektarbeit ihre gesamte Schule 10 Minuten lang in Bewegung zu versetzen", war der Landesverband Südwest der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in einer Presseerklärung voll des Lobes.

Angetan vom Rückenschule-Projekt zeigte sich auch Schulleiter Bernhard Stehlin. „Ein tolles Projekt, das nicht nur das Bewusstsein für das eigenverantwortliche gesunde Verhalten im täglichen Leben stärken soll, sondern auch unserem Leitbild von einer Gesundheit stärkenden Schule entspricht", so Stehlin.