Willy-Hellpach-Schüler räumen beim Planspiel Börse ab

In den letzten Monaten sind beim Planspiel Börse an der Willy-Hellpach-Schule ganz offensichtlich viele gute Entscheidungen getroffen worden. Dass im gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse Heidelberg die drei Bestplatzierten von dort kämen und auch noch der Nachhaltigkeitspreis an diese Schule gehe, sei schon sehr außergewöhnlich, würdigte Sparkassen-Filialdirektor Klaus Bouchetob die Schüler samt ihrem Lehrer Lutz Schlafmann.

Nicht zum ersten Male nehme die Willy-Hellpach-Schule teil und nicht zum ersten Male seien die Schüler erfolgreich, freuten sich auch Abteilungsleiter Bernhard Maier und Rektor Bernhard Stehlin. Der mehrwöchige simulierte Wertpapierhandel habe dabei nicht nur die wirtschaftlichen Grundkenntnisse, sowie das Börsenwissen vertieft. Das Planspiel sei zudem eine ausgezeichnete praktische Ergänzung, weil es das Teamwork fördere.

Die Schüler können beim Planspiel Börse ihr virtuelles Kapital an der Börse vermehren. Gehandelt wird mit den Kursen realer Börsenplätze.

Viel recherchiert und die Zeitungsmeldungen verfolgt hatte auch das Team „WoW“ um Yannic Lohse. Auf einige wenige Großwerte hätten er und seine Mitschüler Fabian Bach und Kevin Kaunert gesetzt und dabei ihren anfänglichen Depotwert von 50.000 Euro um knapp zwanzig Prozent steigern können.

Viele gute Entscheidungen auf dem Börsenparkett haben auch die anderen Teams getroffen. Platz 2 ging an „Könui2“, Platz 3 an die „Sparzubis“. Den Nachhaltigkeitspreis erlangten die „Verlierer“.

Insgesamt dürfen sich die Börsianer der Willy-Hellpach-Schule über 1.300 Euro freuen, die ihnen Rohrbachs Sparkassen-Filialleiter Sascha Lindenblatt überreichte. (Quelle: gutschrift-magazin.de)